normale Schriftgrößere Schriftsehr große Schrift
Stadt Ebersberg Wetter (Startseite)
  • Deutsch
  • English
  • Francais
  • Espanol
  • Leben & Wohnen

Ergebnis der Wahl zum Seniorenbeirat der Stadt Ebersberg (2020-2026)

Wahlberechtigte:            3546
Wähler:                           1337
Gültige Stimmen:            1337
Ungültige Stimmen:         0
Wahlbeteiligung:              37.70 %

Als Mitglieder in den Seniorenbeirat wurden gewält:

Elisabeth Wochermaier (767 Stimmen)
Thomas John    (752 Stimmen)
Elke Bunzeit      (749 Stimmen)
Dr. Edward Sofeso       (730 Stimmen)
Michael Münch  (669 Stimmen)
Peter Murr          (637 Stimmen)
Marianne Wünschel     (579 Stimmen)

Folgende Kandidatinnen und Kandidaten stellten sich zur Wahl für den Seniorenbeirat

Elke Bunzeit

Ich wohne seit 1982 in Ebersberg und war bis zu meiner Pensionierung im Jahre 2018 als Lehrerin an der Mittelschule in Ebersberg tätig.

Die Motivation, mich für eine Tätigkeit im Seniorenbeirat zu bewerben, ist folgende:

Ich möchte mich für die Interessen und Belange der älteren Mitbürger in Ebersberg einsetzen und diese in die entsprechenden Gremien einbringen. Dabei ist es mir wichtig, politisch überparteilich tätig sein zu können. Jetzt habe ich auch die Zeit dafür, mich für Verbesserungen des Lebens im Alter zu engagieren und diese durch eine verstärkte Öffentlichkeitsarbeit bekannt zu machen. Da ich in Ebersberg gut vernetzt bin, kann ich mein Engagement sicher gut einsetzen, damit die Senioren in Ebersberg in der Gesellschaft den Platz bekommen, der ihnen zusteht.

Katharina Gerzer

70 Jahre, kaufm. Angestellte/Rentnerin
2 Söhne und 2 Enkel

Ich lebe seit sechs Jahren in Ebersberg und war vormals beim BRK in Ebersberg beschäftigt.
Bin jetzt ehrenamtlich tätig beim VDK.

Ich möchte mich insbesondere dafür einsetzen, die Angebote für ältere Menschen attraktiver zu gestalten, vor allem für jene, die allein leben, wenige Möglichkeiten haben und nicht mobil sind.

Durch meine ehrenamtliche Tätigkeit beim VDK lerne ich die Seniorinnen/Senioren und ihre Sorgen persönlich kennen und kann so Ideen oder Verbesserungen in den Seniorenbeirat einbringen.

Winfried Hommen

Geboren 1949 im Rheinland.

Ich bin Maschinenbau-Ingenieur und habe seit 1982 bei der Knorr-Bremse  München  in der Entwicklung gearbeitet.

Mit dem Eintritt in die Rente engagiere ich mich beim TSV als Übungsleiter für die Abteilung Nordic Walking. Außerdem  bin ich begeisterter Radler Rad-Gruppe  TSV und Bergwanderer DAV.

Ich möchte sportliches Engagement im Alter unterstützen.
Außerdem würde ich gern unser kulturelles Angebot in Ebersberg fördern wie "58 plus"   und "altes Kino".

Thomas John

6 Jahre habe ich mit meinen Kolleginnen und Kollegen den Seniorenbeirat Ebersberg als Vorsitzender geführt. Viele Projekte haben wir in dieser Zeit umgesetzt. Weitere Projekte sind bereits angeschoben oder in Vorbereitung und warten auf die Realisierung. Um dies zügig voranzubringen möchte ich nochmal und gerne für den Seniorenbeirat antreten. Deshalb bitte ich um Ihre Stimme bei der diesjährigen Wahl im Mai.

30 Jahre lang war ich als Klinik Geschäftsführer tätig und habe dort die Erfahrung gemacht, dass ältere Menschen Hilfe, Rat und Unterstützung im privaten und sozialen Bereich suchen.

Die Herausforderung, für Senioren gute und verlässliche Teilhabemöglichkeiten in allen gesellschaftlichen Bereichen zu schaffen, ist für mich wichtiger denn je. In den kommenden Jahren werden über 30% der Ebersbergerinnen und Ebersberger über 60 Jahre alt sein. Für diese Bevölkerungsgruppe möchte ich nachhaltige Möglichkeiten schaffen und Bedürfnisse, Probleme und Wünsche, getragen durch das Miteinander aller Generationen, umsetzen.

Mit Ihrer Stimme legitimieren Sie mich, weiterhin im Seniorenrat für Sie in Ebersberg tätig zu sein!

Manfred Lipp

Seit fast 60 Jahren leben meine Frau und ich in Ebersberg; wir haben zwei Söhne und zwei Enkelinnen.
Ich bin Dipl.-Ing. und habe mein Berufsleben als Vorsitzender des Personalrats im Bayerischen Sozialministerium beendet.

Ehrenamtlich war ich tätig als Familienpate im Kinderschutzbund, Betreuer zweier Senioren, Seniorenbeirat (Schwerpunkte: Schriftführer, Ruhebänke, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Sicherheit im Verkehr) und Nordic Walking-Trainer (noch aktiv).

Als Seniorenbeirat möchte ich mich wieder vor allem um die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger kümmern, die sich nicht wahrgenommen fühlen und denen es schwerfällt, ihre Sorgen und Nöte zum Ausdruck zu bringen.
Dafür bitte ich um Ihr Vertrauen und Ihre Stimme.

Michael Münch

Ich bin verheiratet, habe vier erwachsene Kinder und wohne seit 32 Jahren in Ebersberg.

In  diesem Zeitraum konnte ich bei der Caritas vielfältige berufliche Erfahrungen im Bereich Senioren sammeln als Geschäftsführer zweier Sozialstationen, Leiter eines Altenheimes, in der Beratung von pflegenden Angehörigen sowie in der Wohnberatung.

Diese Erfahrungen möchte ich gerne zugunsten der Ebersberger Seniorinnen und Senioren einbringen.
Einer meiner Schwerpunkte wird der Ausbau der Barrierefreiheit im Bereich der Stadt Ebersberg sein.

Peter Murr

75 Jahre, verheiratet,2 Söhne, Rentner, vormals Sozialversicherungsangestellter

Ehrenamtstätigkeiten:
Aktives Mitglied im Malteser Hilfsdienst e.V. Lkrs. Ebersberg
Ehrenamtlicher Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung im Lkrs. Ebersberg
Mitglied in der Vertreterversammlung der VHS im Lkrs. Ebersberg
Ehrenamtlicher Betreuer Lkrs. Ebersberg

Ich arbeitete von 1978 bis 1998 als Geschäftsstellenleiter/Betriebsprüfer einer Krankenkasse in Ebersberg und wohne seit 1987 in Ebersberg. Die sozialen Anliegen der älteren Generation liegen mir durch meine Berufstätigkeit sehr nahe. Es ist schon vieles für die ältere Generation erreicht  worden. Wir dürfen aber die Zusammengehörigkeit der jüngeren  mit der älteren Generation nicht vernachlässigen.

Ziele und Vorhaben:
Rollstuhlgerechter Fußwegeausbau, behindertengerechte Zugänge für Lokale/Geschäfte  und behindertengerechte öffentliche Toiletten, Mobilität im Stadtgebiet  Ebersberg und den angrenzenden Gemeinden, Sozialticket für den ÖPNV für Personen mit geringem Einkommen, Querungsmöglichkeiten auf vielbefahrenen Straßen, Erweiterung der Bildungsangebote für die ältere Generation, Sprechzeiten des Seniorenbeirats für Anliegen.

Thomas Schuster

Vertriebsdirektor im Vorruhestand
Ehemaliger Vorstand des Rehasportvereins im Landkreis; langjähriges Engagement für den Kinderschutzbund Ebersberg

Ich lebe seit fast 40 Jahren in Ebersberg, habe hier meine Familie gegründet und mich immer wohl gefühlt.
Jetzt gehöre ich zur Gruppe der über 60jährigen und schaue ständig, welche Möglichkeiten und Angebote es für uns gibt.
Leider gibt es keine vernünftige Übersicht, was uns in unserer Stadt alles angeboten wird, das gehört geändert.

Durch meine Tätigkeit als Vorstand des Rehasportvereins habe ich viele Kontakte und Erfahrungen im Bereich Gesundheit, speziell Bewegung und Ernährung, gesammelt welche ich gerne einbringe.

Viele von uns sind durch die monatelange Isolation wegen Corona körperlich und kommunikativ etwas eingerostet, lassen  wir uns und unsere Stadt wieder lebendig werden.

Ottmar Sirch

Beruf Dipl.-Ingenieur der Elektrotechnik, Vorentwicklung f. Automobilelektronik bei BMW, noch bis 31.8.2021 berufstätig

Ich habe mit großem Interesse den Artikel über den Seniorenbeirat in der Presse gelesen und möchte mich hier gerne mit meinen Ideen einbringen und für ein ausgeglichenes Miteinander der Generationen sorgen. Aus meiner Berufserfahrung bringe ich die notwendige Beharrlichkeit mit, um Dinge voranzubringen. Auch Veränderungen sind wichtig und müssen rücksichtsvoll eingeführt werden.

Dr. Edward Sofeso

Ehrenämter:
Seniorenbeirat der Stadt Ebersberg, Sanitäter des BRK,
Arbeitskreis Verkehr Innenstadt und St. 2080

Warum ich Kandidiere:
Die Arbeit im Seniorenbeirat ist wichtig und macht mir viel Freude.
Vieles wurde in den letzten Jahren in Ebersberg auf den Weg gebracht.
Ich würde gerne die begonnenen Aufgaben und Projekte weiterhin gestalten und fortführen.

Themenschwerpunkte:
- Barrierefreie Gestaltung der Oberfläche von Gehwegen.
- Breitere Fahrradweg mit Markierung z.B. Münchener Straße einzeitig.
- Gelegenheiten zum Ausruhen auf Bänken in ganz Ebersberg.
- Die Einrichtung von Sammel-Ruf Taxi für Seniorinnen und Senioren.
- Beibehalten: (,,Oper im Taschenformat" ).

 

Elisabeth Wochermaier

Ich bin Heilpraktikerin und gebürtige Ebersbergerin

Meine Motivation wäre als Seniorenbeirat  ein offenes Ohr für Anregungen, Wünsche und Verbesserungen der verschiedenen Vorstellungen  von  Senioren zu haben.

Auch eine Unterstützung und Erleichterung  für verschiedene Anliegen der Senioren stelle ich mir als Aufgabe des Seniorenbeirats vor.

Meine Vorstellung des Seniorenbeirats  ist es bei alltäglichen Problemen Hilfestellung zu geben urtd ein gutes Miteinander der Gesellschaft zu fördern und zu ermöglichen.

Marianne Wünschel

Ich bin 70 Jahre alt, verheiratet, habe zwei Töchter und fünf Enkelkinder, die alle in Ebersberg wohnen.
Seit 1977 lebe ich in Ebersberg, bin aktives Mitglied in der Kolpingfamilie, beim TSV und Klostersee  Verein.

In den letzten 33 Jahren leitete ich auf selbständiger Basis, eine Versicherungsagentur in Ebersberg, die ich jetzt in jüngere Hände übergeben habe. Meine Erfahrung mit dem Umgang und den Anliegen der älteren Generation, möchte ich im Seniorenbeirat einbringen.

Auch würde ich gerne dazu beitragen, dass in Zukunft unser schönes Ebersberg, für uns ältere Generation, lebenswert bleibt.

 

 

 

 

Achtung Trickbetrüger

Ebersberg erlebt nach Angaben der Kripo Erding gerade eine Welle von Enkeltrickbetrugstaten, deren bevorzugte Zielgruppe die Senioren sind.
Die Täter rufen Senioren an und geben sich als geldbedürftige Verwandtschaft aus.
Die Tipps der Kripo finden Sie hier.

Seniorennachmittage

Seniorenrunde und Kartenspiel

jeden Donnerstag von 14 - 18 Uhr (14tägiger Wechsel)

Informationen hierzu erhalten Sie bei Frau Schubert (08092/22742).


Bitte die aktuellen Termine dem Veranstaltungskalender entnehmen. Die Veranstaltungen finden im Raum "Unterm First" im Klosterbauhof statt.

Informationen

Das Landratsamt Ebersberg hat für den Landkreis Ebersberg einen Seniorenwegweiser entworfen. Hierzu ist 2007 bereits die 2. Auflage erschienen!

Ansprechpartner:
Landratsamt Ebersberg
Eichthalstraße 5
85560 Ebersberg
Telefon: 08092/823-0

Zudem gibt es in der virtuellen Welt eine Unzahl von Informationsmöglichkeiten. Aufmerksam machen möchten wir Sie auf zwei uns bekannte unabhängige Informationsangebote:

www.sen-info.de
www.portal-fuer-senioren.com

Wohnen im Alter

Betreutes Wohnen
Innere Mission München
Evangelisches Pflegeheim im Reischlhof
Telefon: 08092/85331-0
E-Mail: info@hilfe-im-alter.de
www.hilfe-im-alter.de

Im Zentrum von Ebersberg in der Ignaz-Perner-Str. ist im Jahr 2005 eine Wohnanlage für Wohnen im Alter sowie eine angeschlossene Pflegestation errichtet worden. Insgesamt gibt es dort 43 großzügig geschnittene Wohnungen im Modell "Betreutes Wohnen" die direkt vom Bauherrn vermietet werden.


Betreutes Wohnen Zuhause

Pflegestern Senioren gGmbH
Hans-Eham-Platz 2 - 4
85567 Grafing
Telefon: 08092/8629950
E-Mail: bwzh.grafing@pflegesterngmbh.de
www.pflegesterngmbh.de

Das Betreute Wohnen Zuhause soll Seniorinnen und Senioren sowie Menschen mit Behinderung ein höchstmögliches Maß an eigenständiger Lebensführung in der eigenen Wohnung sichern. 

Sprechstunde im Familienzentrum Ebersberg (von-Feury-Str.) ist jeden Montag um 10 Uhr.


Seniorenwohnanlage Eggerfeld
Wohnungsgenossenschaft Ebersberg
Augustinerstr. 4a
85560 Ebersberg
Telefon: 08092/8693-0
E-Mail: wohnen@gwg-ebe.de
www.gwg-ebe.de


Die Seniorenanlage bietet unseren älteren Mitmenschen günstige Einzimmer-Appartements (ca. 35 - 40 qm) sowie Zweizimmer Wohnungen (ca. 50 - 55 qm). Betreuungsleistungen können bei Bedarf bei örtlichen Sozialdiensten angefragt werden.

  • Impressum
  • Datenschutz
  • Presse