normale Schriftgrößere Schriftsehr große Schrift
Stadt Ebersberg Wetter (Startseite)
  • Deutsch
  • English
  • Francais
  • Espanol
  • Freizeit &  Tourismus

Individuelle Stadtführungen

Jetzt können wieder Führungen für Gruppen gebucht werden.
Ob Familienfeste, Vereinsausflüge, Betriebsausflüge, runde Geburtstage oder Geschäftskundenbesuche, Reisegruppen, Klassentreffen, Schulausflüge, Beste-Freundinnen-Wochenende ...oder oder oder...
Wir stimmen jede Führung individuell mit Ihnen ab. Neben den regelmäßigen Führungen gibt es buchbare Spezialführungen wie Stadtführung für Kinder, Zaubertour, italienische Führung, Rund ums Bier, Wildkräuterwanderung, Gruselführung, Fackelwanderung u.s.w.

Alle Führungen sind individuell für Gruppen buchbar.
Anmeldung und nähere Informationen bei Herrn Thomas Warg, Kontakt siehe rechts!
Es gilt das verbindliche staatliche Rahmenkonzept zur Umsetzung der Hygienevorgaben:

Einhaltung der Abstandsregel von 1,5 m, Mund-Nasen-Bedeckung, Zugangsbeschränkungsregelung und geeignete Besucherlenkung zur Vermeidung von Menschenansammlungen, Reinigung/Desinfektion häufig genutzter Flächen, Maßnahmen, die die Nachverfolgbarkeit von Kontakten gewährleisten.
Auch bei den offenen Führungen ist eine Anmeldung erforderlich

Im Landkreis bietet auch wieder die Stadt Grafing Stadtführungen an.

Die Volkshochschule im Zweckverband kommunale Bildung bietet sowohl in Grafing als auch in Ebersberg Führungen an. Mehr erfahren Sie hier.

Schatzsuche mit den Grafen von Ebersberg

Für Familien mit Kindern von 5 - 10 Jahren

Wie erklärt man Kindern die Geschichte Ebersbergs? Ganz einfach! Mit einer Burg und Ritterfiguren! Wie haben die Grafen ihre Burg gebaut? Und wie haben sie die gefährlichen ungarischen Reiter besiegen können? Bei der Auflösung des Klosters mussten die Schätze abgeliefert werden. Aber was geschah mit der 14. Goldkiste? Mit Schatzkarte machen wir uns auf die Suche.

Der nächste Termin: steht noch nicht fest

Treffpunkt:

Das Kloster von Ebersberg. Mächtiges Kloster im Mittelalter

Stadtführer Robert Bauer erklärt die Zeiten des Klosters im Wandel. Es entstand das mächtige Kloster Ebersberg. von den Glanzzeiten und auch der Schreckenszeiten des Klosters Ebersberg. Vier Mönchsorden erlebten hier Höhen und Tiefen. Die Augustiner fühlten sich der aufstrebenden Wallfahrt nicht mehr gewachsen. Die Benediktiner brachten das Kloster zur Blüte. Und wurden zuletzt mit Schimpf und Schande fortgejagt. Die Jesuiten brachten es zu neuer Blüte. Bis der Orden verboten wurde. Und die Malteser wurden von der Säkularisierung ausgebremst. Und wie ging es mit Ebersberg als es kein Kloster mehr war? Als weltliche Gutsherren folgten?

Die nächsten Termine: Samstag, 26. Juni, von 16 bis 18 Uhr

Treffpunkt Rathaus. Diese Führung dauert 2 Stunden und kostet 9 € pro Person.

Von Kirchturm zu Kirchturm

Ebersberg hat nicht allein die Kirche St. Sebastian zu bieten. In Kooperation mit dem katholischen Kreisbildungswerk Ebersberg führen wir Wanderungen von „Kirchturm zu Kirchturm“ durch. Es geht auch in die Kirchen von Egglburg, Haselbach, Oberndorf und Traxl. Wir besichtigen die Kirchen, erzählen deren Geschichte ebenso wie deren Geschichten und auf dem Weg geht es nicht nur um Kirchen.

Der nächste Termin: Samstag, 31. Juli, 15 bis 17 Uhr

St. Sebastian und Haselbach, Treffpunkt: kath. Pfarrkirche St. Sebastian

Teilnahmegebühr 6,00 EUR, weitere Wanderungen nach Egglburg, Oberndorf und Traxl werden demnächst bekannt gegeben.

Ebersberger Zeitreisen

Rundgang in der Altstadt
Wie lebte man 1655 rund um den Ebersberger Marktplatz? Um 878 gründete Graf Sieghart den Ort. Was stimmt an der Gründungslegende - und was nicht? Wie verteidigte sein Enkel Eberhard die Burg gegen die angreifenden Ungarn? Nach dem Aussterben der Grafenfamilie prägten nacheinander Benediktiner, Jesuiten und Malteser die Geschicke Ebersbergs. Sie brachten die Sebastiani-Wallfahrt zur Blüte. Wie ging es hier zu im Dreißigjährigen Krieg? Und was erlebte Ebersberg im Ersten Weltkrieg und im Zweiten Weltkrieg?
Die gute alte Zeit war oft gar nicht so gut - aber sehr interessant.

Die nächsten Termine: Samstag, 03. Juli, Samstag, 07. August, Samstag, 04. September jeweils um 14.30 Uhr und am Samstag, 02. Oktober von 14 - 16.30 Uhr

Treffpunkt Rathaus. Diese Führung dauert 2 Stunden und kostet 6 € pro Person.

Stadtführung des Altbürgermeisters

Vom Markt zur Kreisstadt - 50 Jahre Innenstadtentwicklung

Walter Brilmayer, der Ebersberg 26 Jahre als Bürgermeister gelenkt und geleitet hat, erzählt bei einem Spaziergang durch die Innenstdt Interessantes und Wissenswertes über die Stadt, wobei auch amüsante Anekdoten nicht fehlen werden.

Die nächsten Termine: stehen noch nicht fest

Treffpunkt Rathaus. Die Führung dauert 2 Stunden und kostet 6 € pro Person.

Durchs Ebersberger Umland

Wanderung mit Geschichte und Geschichten

Mächtige Grafengeschlechter und Landesherren haben die Historie des Forstes, die Umgebung von Egglburg und die Stadt Ebersberg geprägt. Die Entstehung der idyllischen Weiherkette haben wir den Benediktinern zu verdanken, die das Kloster Ebersberg nahezu 600 Jahre führten. Vom frühen Mittelalter bis zur Entstehung des ersten Aussichtsturms und dem Beginn des "Freibadens" in einer Badeanstalt wird auf dieser Wanderung Geschichte greifbar..


Die nächsten Termine: Samstag, 17. Juli und Samstag, 16. Oktober von 14.00 Uhr bis 16.30 Uhr (weitere Termine auch für Gruppen auf Anfrage möglich)

Treffpunkt Museum Wald und Umwelt. Die Führung dauert rund 2,5 Stunden und kostet 8 € pro Erwachsener.
Bitte achten Sie auf solide Schuhe und dem Wetter angepasste Kleidung.

Der sagenhafte Brunnen im Ebersberger Forst

Welche Geheimnisse birgt der rätselhafte Brunnen im Ebersberger Forst, der im vergangenen Jahr wiederentdeckt wurde? Unser Kreisheimatpfleger Thomas Warg bringt Sie auf den aktuellen Stand der Forschung und berichtet über weitere interessante archäologische Funde aus dem Ebersberger Forst.

Die nächsten Termine: Sonntag, 13. Juni, von 15.00 Uhr bis 17 Uhr.

Treffpunkt Forsthaus Hubertus. Die Führung dauert etwa eine Stunde und kostet 6 € pro Person.

Hügelgräber im Ebersberger Forst entdecken

Familienführung mit Kindern ab 8 Jahren in Kooperation mit dem Kreisbildungswerk Ebersberg

Wir treffen uns am Forsthaus Hubertus und machen uns gemeinsam mit Kreisheimatpfleger Thomas Warg auf den Weg durch den Forst zu den Hügelgräbern der Kelten, die sich tief im Wald verstecken. Interessanten Geschichten lauschen und gemeinsam eine wunderbare Wanderung durch den schönen Forst machen - Vielleicht trifft man ja auch auf die ein oder andere Wildsau!

Die nächsten Termine: stehen noch nicht fest

Treffpunkt Forsthaus Hubertus. Diese Führung dauert 1,5 Stunden und kostet 6 € pro Person.

Kelten und Römer im Ebersberger Forst

Geführte Radltour!

Tauchen Sie ein in die Hallstattzeit bei der Begehung von mehr als 2500 Jahre alten Hügelgräbern. Verfolgen Sie ein Stück weit die freigelegte Trasse der Römerstraße, die den Nordteil des Forstes in Ost-West-Richtung durchzieht. Reiches Anschauungsmaterial lässt die Zeit von damals lebendig werden.

Die nächsten Termine: Samstag, 19. Juni und Samstag, 19. September von 14.00 Uhr bis etwa 16.30 Uhr! (weitere Termine für Gruppen auf Anfrage möglich)

Treffpunkt: Abzweigung zum Wanderparkplatz im Forst an der St 2080 Ebersberg-Schwaberwegen (P=Schnittpunkt Zangellucken-/Ludwiggeräumt!)
Die Führung dauert ca. 2,5 h und kostet 8.-€ pro Erwachsener, 4.-€ pro Kind (erst ab 10 Jahren geeignet!) Bitte beachten: Stabiles Rad, ggf. Regenschutz und ein Tour-Getränk sind nötig.

Sagen und Mythen rund um den Ebersberger Forst

Auf diesem geführten Spaziergang genießen wir die wunderschöne Umgebung von Ebersberg. Aber Hügelgräber, Römerstraßen und ein mächtiger Wald bergen auch so manches Geheimnis in sich. Die mächtigen Grafen von Ebersberg und das Kloster mit der Hirnschale des heiligen Sebastian hinterließen ihre Spuren. Und unheimlich ging es hier auch zu: nicht nur Wilderer sondern auch Irrlichter und Geister trieben ihr Unwesen. Lassen Sie sich vom Kreisheimatpfleger und Stadtführer Thomas Warg in die Sagen- und Mythenwelt von Ebersberg einführen.

Die nächsten Termine: Sonntag, 11. Juli, 15 bis 17 Uhr

Treffpunkt Museum Wald und Umwelt, Preis pro Person 6 €

Ebersberger Zeitreisen auf Italienisch

Prima di Rimini e Riccicione...oder wie man früher in Ebersberg Urlaub zwischen See und Wald machte

Stefania Scarabello, Muttersprachlerin, führt zu den Erholungsgebieten der Ebersberger von früher und heute. Der Rundgang endet am Klostersee im Restaurant "Al Lago" mit einem original italienischen Aperitif, begleitet von köstlichem Fingerfood und einer Konversationsrunde. Führung in italienischer Sprache, auch geeignet für Gäste, die nur "ein bisschen" Italienisch verstehen oder die Sprache passiv können. Thomas Warg fasst punktuell die wichtigsten Inhalte auf Deutsch zusammen. Bitte bequeme Schuhe tragen. Aperitif und Fingerfood sind im Preis enthalten. Die Veranstaltung findet nur bei schönem Wetter statt und entfällt bei Regen.

Der nächste Termin:  steht noch nicht fest

Treffpunkt Rathaus, Eingang Bürgerbüro. Diese Führung dauert 2 Stunden und kostet 25 € pro Person (inkl. Büfett). In Kooperation mit der VHS.

Historische Gebäude unter Denkmalschutz

Kirche, Kloster und Rathaus stehen unter Denkmalschutz. Das ist jedem klar. Aber in Ebersberg gibt es Dutzende Häuser, Bauwerke, Kapellen und sogar Baumalleen die denkmalgeschützt sind. Manche sind bestens erhalten und restauriert – andere nicht. Was bedeutet Denkmalschutz? Was heißt das für den Eigentümer? Und was soll erhalten werden? Ein Streifzug durch die Innenstadt gibt Einblicke.

Der nächste Termin: steht noch nicht jetzt

Treffpunkt: Rathaus, Marienplatz 1, Eingang Bürgerbüro.  Die Führung dauert eineinhalb Stunden und kostet 9 € pro Person. In Kooperation mit der VHS!

Hexenglaube in Bayern und im Land um den Ebersberger Forst

Bei Hexen denken manche an Bibi Blocksberg, andere denken an die grausamen Hexenverfolgungen. Gab es die im Ebersberger Raum überhaupt? Gottseidank nicht so wie in Bamberg oder Schongau, aber einzelne Fälle konnten wir auch bei uns erforschen. Natürlich waren das keine Hexen, die gefoltert und verbrannt wurden. Aber warum glaubte man überhaupt an Hexen? Und seit wann? Wofür wurden Hexen verantwortlich gemacht und wenn es „Hexen“ gab, was konnten sie wirklich? Und gibt es heute noch Hexen? Naturwissenschaft, Heilkunde, Scharlatanerie und Massenhysterie… Ohne keinen dieser Begriffe kommt das Thema Hexen aus.

Der nächste Termin: Samstag, 9. Oktober, 16.30 bis 18.30 Uhr

Treffpunkt: Ebersberg, Parkplatz vor dem Museum Wald und Umwelt, Preis pro Person 9 €

Energiespaziergang

Wie geht Energiewende vor Ort? Mitten in Ebersberg gibt es viele gute Beispiele!
Beim Ebersberger Energiespaziergang erleben Sie viele gelungene Anwendungen zukunftsweisender Energie- und Gebäudetechnik. Wir sehen und besprechen Beispiele für LED- Beleuchtung, Wärmepumpen, BHKW's, Pelletsheizungen, Sonnenstrom- und -wärmeanlagen, Wärmeschutz, Elektromobilitätskonzepte und wandern auf Nahwärmeleitungen.
Kleinste und große Wohnhäuser sind ebenso dabei wie Gewerbebetriebe und kommunale Gebäude. Sie lernen wichtige Energiekennzahlen kennen und erhalten praktische Tipps zur sofortigen Anwendung und für Ihre Investitionsentscheidung.

Die nächsten Termine stehen noch nicht fest.

Treffpunkt Rathaus beim Eingang zum Bürgerbüro. Teilnahmegebühr 9 Euro. Geführt von Dipl.-Ing.(FH) Wolfgang Wochermaier und/oder Energieberater Manfred Giglinger.

Die Hofwirtin zaubert

Regina Reis war 1655 nicht nur die Hofwirtin der Unteren Taverne - die wir heute als Rathaus kennen. Sie war auch eine der angesehensten Bürgerinnen von Ebersberg. Bei den Ebersberger Stadtführungen erzählt Regina nicht nur vom Leben aus ihrer Zeit - sie zaubert auch. Denn das Zaubern hat sie sich hier von den "Reisenden", die durch Ebersberg kamen, abgeschaut, sagt sie.
Im normalen Leben heißt Regina Reis Roswitha Hülser. Sie war lange Jahre im Stadtrat von Ebersberg. Als Zauberkünstler ist sie Mitglied im Magischen Zirkel von Deutschland, dem Dachverband der magischen Zunft, dem Profis wie Amateure angehören.


Der nächste Termin: steht noch nicht fest                                

Treffpunkt Rathaus. Die Führung dauert 2 Stunden und kostet 9 € pro Person, Kinder sind frei. In Kooperation mit der VHS und dem KBW.

Wildkräuterwanderung - im Einklang mit der Natur

Regelmäßig bietet die Kräuterfrau und Schamanin Gabriele Adermayer Wildkräuterwanderungen rund um Ebersberg an. Die wohlschmeckenden Kräuter wachsen hier fast überall. Gabriele Adermayer stellt einheimische Pflanzen und Wildkräuter vor, verrät, wie man diese Schätze der Natur findet, wofür - oder wogegen - sie helfen und wie man sie in schmackhaften Rezepten verarbeiten und nutzen kann.

Die Wildkräuterwanderungen dauern zwei Stunden. Sie haben unterschiedliche Wege, Treffpunkte und Themen, die rechtzeitig bekannt gegeben werden. Sie kosten 6 € pro Person, Kinder sind frei.

Der nächste Termin: steht noch nicht fest

Die Heldenallee und die gefallenen Ebersberger Soldaten

Bei einer Führung durch die Heldenalle erklärt Sepp Kendlinger, wohl der beste Kenner des 1. Weltkrieges in unserer Region, die Schicksale der gefallenen Soldaten aus Ebersberg. An jeden erinnert ein eigener Baum. Aber Sepp Kendlinger weiß noch viel mehr darüber.

Der nächste Termin: steht noch nicht fest

Treffpunkt am Klostersee vor dem Seehaus. Die Führung dauert 2 Stunden und kostet 6 € pro Person.

Ebersberg im ersten Weltkrieg

100 Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkriegs versetzen wir uns in die Zeit während des Krieges. Auf die anfängliche Kriegseuphorie folgte schnell Ernüchterung. Aus einem kurzen Krieg mit schnellem Sieg wurde nichts. Wie erging es den Menschen an der sogenannten Heimatfront und wer waren die 84 Soldaten, an die die einzigartige Heldenallee erinnert. Die Tour führt zum aussichtsturm, der ursprünglich als Siegesturm gedacht war.

Der nächste Termin: steht noch nicht fest

Treffpunkt: Rathaus, Marienplatz 1, eingang Bürgerbüro. Die Führung dauert eineinhalb Stunden und kostet 6 € pro Person.

Gruselige Hexenwanderung zu Halloween

Kooperation mit dem katholischen Kreisbildungswerk Ebersberg

Termin: Freitag, 29. Oktober 2021 von 19.15 bis 21.15 Uhr

Treffpunkt: Parkplatz am Klostersee, Teilnahmegebühr je Eltern-Kind-Paar 8 Euro

Fackelwanderung rund um Ebersberg

Gruselige Geschichten rund um Ebersberg? Die gibt es zur Genüge. Die weiße Frau vom Ebersberger Forst ist weithin bekannt. Der Geisterchor und andere unheimliche Begebenheiten. Aber auch geklärte und ungeklärte Morde und Verbrechen, merkwürdige Geschichten, Sagen und Legenden stehen im Mittelpunkt der Führung. Nach Einbruch der Dunkelheit ist durch Fackeln für das notwendige Ambiente entlang der Weiherkette und dem Ebersberger Forst gesorgt. Die Fackeln werden gestellt und sind im Preis inbegriffen.


Der nächste Termin: steht noch nicht fest

Treffpunkt Ebersberg am Klostersee, Parkplatz am Familienbad. Die Führung dauert 2-3 Stunden und kostet 9,00 € pro Person.

Rauhnacht in Ebersberg

Vom Treffpunkt Pfarrkirche Ebersberg gehen wir einen alten Mystischen Weg in einem großen Bogen um den "Kalvarienberg" zurück zur Pfarrkirche und beenden die Führung mit einer kleinen Geschichte bei einer Tasse Glühwein. Woher kommen die Rauhnächte? Welche mystische und magische Bedeutung haben die Zahlen 3, 4 und 12? Was ist die wilde Jagd? Was hat es mit der Wäsche in den Rauhnächten auf sich? Wetterorakel in den Rauhnächten, Räucherrituale, 28. Dezember: Fest der unschuldigen Kinder, wer kennt das Schreckensgläut, oder der Geisterchor der Benediktiner? Was dem Wagner von Buchlberg in der Christnacht wiederfahren ist. Diese und auch andere Fragen werden bei dieser Führung von Robert Bauer erklärt.

Die nächsten Termine: Freitag, 07. Januar 2022 von 17 bis 19 Uhr.

Treffpunkt Kirche St. Sebastian. Die Führung dauert etwa 2 Stunden und kostet 9 Euro pro Person.

Alltagsleben unserer Großeltern

Vor der Erfindung des Herrn Linde – das war der Kühlschrank! – hieß es anders haushalten als heute. Eingekauft wurde jeden Tag frisch. Aber weggeworfen wurde nichts. Lebensmittel sowieso nicht und auch alles andere konnte man ja nochmal brauchen. Recycling und Nachhaltigkeit sind wirklich keine Erfindungen des 21. Jahrhunderts. Mehrfach verwenden, Reparieren statt Wegwerfen, Mehrweg statt Einweg:  Robert Bauer gibt Einblicke in Beispiele aus unserer Gegend.

Der nächste Termin: steht noch nicht fest

Treffpunkt: Rathaus. Die Führung dauert eineinhalb Stunden und kostet 6 € pro Person. In Kooperation mit der VHS.

Archäologie im Landkreis Ebersberg

Letztes Jahr hat der Fund eines historischen Brunnens im Ebersberger Forst für Furore gesorgt. Ebenso die Entdeckung eines hölzernen Bohlenweges am Ebersberger Marktplatz. Hunderte von verborgenen Bodendenkmälern vom Neolithikum bis zur Neuzeit verzeichnet die öffentlich zugängliche bayerische Denkmalliste: Wohnplätze, Reihengräber und abgegangene Burgen... Wie arbeiten die Archäologen? Wie entdecken sie ihre „Schätze“ und wie werden sie geborgen? Und was kam überhaupt bei den Grabungen am Ebersberger Marktplatz im letzten Jahr raus? Kreisheimatpfleger Thomas Warg gibt Einblicke.

Der nächste Termin: steht noch nicht fest

Treffpunkt Rathaus

Museum Wald und Umwelt

Am Museums Wald und Umwelt erfahren Sie, wie sich Wald und der Alltag des Menschen im Laufe der Geschichte, vom frühen Mittelalter bis in unsere Gegenwart wechselseitig stark beeinflussen.
Waren es früher vor allem die unmittelbare Brenn- und Nutzholzgewinnung und die Versorgung der Tiere aus dem Wald, die für den Menschen im Vordergrund standen, was mit harter Arbeit verbunden war, so erleben heute viele Menschen den Wald eher als Ort der Erholung und Entspannung in ihrer Freizeit. Aber natürlich prägen auch die heutigen und zukünftigen Bedürfnisse an Holz als nachwachsendem Rohstoff und die Bewahrung der Schutzfunktionen für Boden, Wasser, Luft und Lebewesen das Bild unserer Wälder.
Mehr zu unserem vielseitigen Angebot des Museums und der Umweltstation finden Sie in dem aktuellen Programmheft und auf der Homepage.

Unsere Stadtführer

  • Impressum
  • Datenschutz
  • Presse