normale Schriftgrößere Schriftsehr große Schrift
Stadt Ebersberg Wetter (Startseite)
  • Deutsch
  • English
  • Francais
  • Espanol
  • Energie & Umwelt

Aktion Stadtradeln

Seit 2018 beteiligt sich die Stadt Ebersberg aktiv an der jährlich stattfindenden dreiwöchigen Kampagne STADTRADELN des Klima-Bündnisses. Am 28. Juni ist es wieder soweit: Jeder mit dem Rad gefahrene Kilometer darf im Aktionszeitraum bis zum 18. Juli eingetragen werden. Alle Teams in der Stadt Ebersberg fahren gemeinsam mit den anderen Kommunen im Landkreis und Städten weltweit um die Wette. Dabei müssen keine Rekorde gebrochen werden. Ohnehin geht es beim STADTRADELN gar nicht um spektakuläre Radtouren, sondern um die Einbindung des Fahrrads in das alltägliche Leben. Unter https://www.stadtradeln.de können Sie schon jetzt Ihr Team zum STADTRADELN anmelden. Bei Fragen hilft Ihnen unsere Koordinatorin Lisa Huber bei der Energieagentur Ebersberg-München gerne weiter: Lisa Huber, Tel.: 08092/3309043, lisa.huber@ea-ebe-m.de.


Während des Kampagnenzeitraums bietet die Stadt Ebersberg außerdem erstmalig allen Bürger*innen die Meldeplattform RADar! an. Mit diesem Smartphone-Tool haben Radelnde die Möglichkeit, via Internet oder über die STADTRADELN-App die Kommunalverwaltung auf störende und gefährliche Stellen im Radwegeverlauf aufmerksam zu machen. Kontakt: Attila Baasen, Tel.: 08092/8255-39, a.baasen@ebersberg.de.

Schritt für Schritt Anleitung zur Online-Registrierung

Formular für die händische Kilometererfassung

Aktueller Stand Stadt Ebersberg

Ausbau Ladeinfrastruktur für Elektroautos

2019 hat die Stadt alle Planungen für den Ausbau der Ladeinfrastruktur im Stadtgebiet abgeschlossen. Es entstehen 4 neue Ladestationen am Hallenbad, am Klostersee, am Waldsportpark und am Familienzentrum. Die öffentliche Ladesäule am S-Bahnhof wird ausgetauscht. Die Errichtung der Ladeinfrastruktur ist, sobald die Witterung es zulässt, bis Ende Juni 2020 geplant. In Kooperation mit der Firma Wochermaier und Glas und den Ebersberger Autoteilern entstand in der Wildermuthstraße, eine weitere, privat betriebene jedoch auch öffentlich zugängliche Ladestation. Die Autoteiler laden dort ihr erstes eigenes Elektroauto.

Ladepunkte in Ebersberg

Die Stadt stellt Ladeinfrastruktur für Elektromobilität bereit. So steht die inzwischen modernisierte Ökostrom-Tankstelle am P&R-Parkplatz am S-Bahnhof kostenfrei für E-Auto-Fahrer zur Verfügung. Die Säule wird im Auftrag der Stadt vom Bayernwerk betrieben.
Unter der E-Mail-Adresse eby-e-mobility@eon-bayern.com können Sie Ladekarten für die Säule anfordern.
Die 24h-Hotlinenummer für Störfälle lautet 0941-28003443.
Weitere Stromtankstellen in Ihrer Nähe finden Sie auf der Plattform www.lemnet.org.

Öffentliche Ladestationen in Bayern auf einen Blick

Der Ladeatlas Bayern bietet aktuell mit rund 3.800 Ladeorten - ca. 4.600 Ladesäulen - (Stand: Dezember 2019) einen nahezu vollständigen Überblick über öffentliche Ladestandorte. Bei vernetzten Ladesäulen wird die Statusinfo in Echtzeit angezeigt. Der Ladeatlas ist ein Kooperationsprojekt der Bayern Innovativ mit dem bayerischen Start-up CIRRANTiC und wird gefördert durch das Bayerische Wirtschaftsministerium. Schauen Sie doch mal rein! Link zum Kartenausschnitt für Ebersberg.

Elektroauto der Ebersberger Autoteiler

Rund 180 Fahrberechtigte teilen sich bei den Ebersberger Auto-Teilern fünf Fahrzeuge.  Das spart Energie und Wertstoffe und rechnet sich sowohl als Erst- als auch als  Zweitfahrzeug. Immer mehr Ebersbergerinnen und Ebersberger  entscheiden sich daher für einen Beitritt zum Verein. Neueste Errungenschaft ist der Renault ZOE; das Elektroauto hat bis 300 km Reichweite und steht im Stadtzentrum vor der Fa. Wochermaier & Glas auf einem eigens reservierten Stellplatz mit moderner Ladesäule. Weitere Standorte sind in der Friedenseiche, im Eggerfeld, in EBE-Süd-West nahe Realschule und in der Rosenheimer Straße zu finden.
Infos: https://www.carsharing-ebersberg.de.

Kostenfreies Parken

Fahrerinnen und Fahrer von Elektrofahrzeugen profitieren in Ebersberg von dem Sonderprivileg des Parkens ohne Parkgebühren. Halter von Elektrofahrzeugen können hierfür im Rathaus einen Parkausweis abholen. Dieser ermöglicht das kostenlose Parken auf allen gebührenpflichtigen öffentlichen Stellplätzen.
Zu dem Parkausweis muss eine Parkscheibe ausgelegt werden, da die jeweilige Höchstparkdauer weiterhin gilt.
Einen Antrag auf Ausstellung eines solchen Parkausweises bekommen Sie im Rathaus bei Herrn Karbstein, Zimmer 29, Tel.: 08092-825559 oder per E-Mail: t.karbstein@ebersberg.de.

Elektroautos in Ebersberg

Die KfZ-Zulassungsbehörde im Landkreis Ebersberg dokumentiert unter anderem die Zahlen zur Entwicklung bei den Zulassungen von rein elektrisch betriebenen Fahrzeugen. Es handelt sich hierbei nicht ausschließlich um PKW-Fahrzeuge. Der ein oder andere Elektroroller ist hier auch mit aufgeführt.

Fuhrpark der Stadtverwaltung
Die Stadt nutzt seit einigen Jahren ein Elektro-PKW für Dienstfahrten der Verwaltung und hat seit November 2018 nun auch einen Elektro-Transporter für das Hausmeisterteam. Beide werden anstelle herkömmlicher Fahrzeuge betrieben, was einen kleinen Beitrag zur Luftqualität in der Stadt leisten soll. Die Stadt testet damit zugleich den langjährigen Betrieb alternativer Antriebe. Auch bei künftigen Fahrzeug-Anschaffungen der Verwaltung wird die Wahl alternativer Antriebe stets bedacht. Zusätzlich zu den Autos nutzt die Stadtverwaltung auch ein E-Bike für Dienstfahrten im Zentrum und in Stadtnähe.

Lotsenstelle für Elektromobilität

Bei der Energieagentur Ebersberg-München wurde 2018 eine Lotsenstelle für Elektromobilität eingerichtet.
Sie dient als zentrale Anlauf- und Kontaktstelle für alle Bürger, Unternehmer und Kommunen die Beratung, Unterstützung und Inspiration rund um das Thema Elektromobilität suchen.
Kontakt: Elisabeth Haberthaler, E-Mail: elisabeth.haberthaler@ea-ebe-m.de, Tel.: 08092 / 33 090 35 und Felix Wiesenberger, E-Mail: felix.wiesenberger@ea-ebe-m.de, Tel.: 08092 / 33 090 44.

Elektromobilitätskonzept

Um die rasche Entwicklung am E-Mobilitätsmarkt besser einschätzen zu können, hat die Stadt in Kooperation mit dem Landkreis ein Elektromobilitätskonzept erstellen lassen.
Das Konzept empfiehlt den maßvollen Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur. Entsprechend hat die Stadt einen Antrag auf Zuschussförderung des Freistaats Bayern für eine begrenzte Auswahl zusätzlicher Ladepunkte im direkten Umfeld von öffentlichen Gebäuden gestellt und unterstützt zusätzlich aktiv die Planung privatwirtschaftlicher Ladeinfrastrukturprojekte im Stadtgebiet.
Das Konzept stellt auch klar, dass der wichtigste Lade-Ort für Elektroautos in unserer Region auch in Zukunft die Wall-Box am privaten Stellplatz zuhause oder beim Arbeitgeber sein wird. Daher rät die Stadt dazu entsprechende Vorkehrungen im Rahmen privater Bauvorhaben zu treffen.
Das Konzept können Sie hier abrufen: IST-Analyse, Maßnahmen-Konzept und Ladeinfrastruktur-Konzept.

Gesamtkostenrechner für unterschiedliche Antriebsarten

Wie hoch sind die Gesamtkosten eines Elektrofahrzeugs im Vergleich zu einem Diesel- oder Benzin-Fahrzeug? Wie könnten sich die Gesamtkosten in den kommenden Jahren entwickeln und welchen Einfluss haben wichtige Einflussfaktoren wie Haltedauer und jährliche Fahrleistung? Wie viele Treibhausgase können durch den Umstieg auf die Elektromobilität eingespart werden? Finden Sie es heraus! Mit dem Online-Rechner des Öko-Institut e.V., der im Rahmen der Begleit- und Wirkungsforschung der Schaufenster Elektromobilität erstellt wurde, können Sie die CO2-Emissionen und Kosten ermitteln, die mit der Fahrzeugnutzung verbunden sind. Zum Kostenrechner: https://emob-kostenrechner.oeko.de/#/

  • Impressum
  • Datenschutz
  • Presse