normale Schriftgrößere Schriftsehr große Schrift
Stadt Ebersberg Wetter (Startseite)
  • Deutsch
  • English
  • Francais
  • Espanol
  • Energie & Umwelt

STADTRADELN

Seit 6 Jahren beteiligt sich die Stadt Ebersberg, gemeinsam mit dem Arbeitskreis Konsummuster, Lebensstil, Gesundheit und Energie der lokalen Agenda 21-Gruppen, aktiv an der jährlich stattfindenden dreiwöchigen Kampagne STADTRADELN des Klima-Bündnisses.
Am 25. Juni ist es wieder soweit: Jeder mit dem Rad gefahrene Kilometer darf im Aktionszeitraum bis zum 15. Juli eingetragen werden. Alle Teams in der Stadt Ebersberg fahren gemeinsam mit den anderen Kommunen im Landkreis und Städten weltweit um die Wette. Dabei müssen keine Rekorde gebrochen werden. Ohnehin geht es beim STADTRADELN gar nicht um spektakuläre Radtouren, sondern um die Einbindung des Fahrrads in das alltägliche Leben. Unter https://www.stadtradeln.de/ebersberg können Sie schon jetzt Ihr Team zum STADTRADELN anmelden. Bei Fragen helfen Ihnen die Koordinatorinnen der Energieagentur Ebersberg-München gerne weiter: veranstaltungen (at) ea-ebe-m.de.

Eberrad – Freies Lastenrad für Ebersberg

Mit dem „Freien Lastenrad“ gibt es seit 2020 ein kostenfreies Angebot zum Ausprobieren eines Lastenfahrrads. BürgerInnen sollen mit möglichst niedriger Hemmschwelle die Vorteile eines Lastenrads buchstäblich „erfahren“ können, um zumindest auf den kurzen innerstädtischen Wegen auf den Einsatz des eigenen PKWs zu verzichten. Das Eberrad ist ein sogenannter Einspurer (hat also 2 Räder), ist ein Pedelec und es bietet zwei integrierbare Kindersitze. Es kann aber auch für schwere Warentransporte gut genutzt werden. Die Leihstation ist direkt neben dem Rathaus, im Spielwaren- und Jugendbuchladen „Drachenstube“ an der Eberhardtstraße zu finden. Zur Buchung und weiteren Infos gelangen Sie hier: www.eberrad.de

Förderung von Lastenfahrrädern

Der Stadtrat hat in seiner Sitzung Ende Mai 22 eine Förderrichtlinie Lastenfahrräder beschlossen. Das Förderprogramm soll die lokalen CO2-Emissionen senken und Emissionen von Schadgasen, Feinstäuben, Lärm und Abwärme im Stadtgebiet reduzieren und gleichzeitig den Radverkehr fördern. Seit dem 01.06. können Anträge gestellt werden. Elektrisch unterstütze Lastenräder werden mit 500 Euro, muskelbetriebene Lastenfahrräder mit 250 Euro bezuschusst. Je Haushalt kann innerhalb von fünf Jahren nur ein Lastenfahrrad gefördert werden. Die Förderrichtlinie mit allen Angaben zur Antragstellung finden Sie hier. Das Antragsformular können Sie hier herunterladen.

Ladesäulen in Ebersberg

Das EBERwerk hat 5 neue Ladesäulen für Elektroautos im Stadtgebiet aufgestellt, in Betrieb genommen und versorgt sie mit EBERstrom. Der regionale Ökostrom wird ausschließlich aus erneuerbaren Quellen im Landkreis Ebersberg gewonnen. Nutzer zahlen mit kontaktloser EC-Karte, Handy und Ladekarten verschiedener Anbieter. Hier sind die Ladestationen ab sofort zu finden:

1 - Besucherparkplatz Klostersee, Am Priel 6

2 - Park & Ride Parkplatz, Bahnhofsplatz 2

3 - Besucherparkplatz gegenüber Familienzentrum und Spielplatz, Kurt-Rohde-Platz/von-Feury-Straße

4 – Östlich des Hallenbads, 2 Stationen, Bürgermeister-Müller-Straße 12, 85560 Ebersberg (von 15:00 – 07:00 zugänglich)

An allen Stationen steht eine Ladeleistung bis zu 22 kW AC je Ladepunkt zur Verfügung. Jede Station hat zwei Ladepunkte (Stecker-Typ 2). Fragen beantwortet das EBERwerk gerne unter emobility@eberwerk.de.

Gemeinschaftsgaragen fit für E-Autos machen

Seit kurzem können Eigentümergemeinschaften einzelnen Eigentümern, die eine Lademöglichkeit möchten, diese nur noch aus triftigen Gründen verwehren. Es reicht eine einfache Mehrheit, wenn der Beschluss zur Installation einer Ladeinfrastruktur an Stellplätzen gefasst werden soll. Außerdem wurde im § 554 BGB der Anspruch von Mietern auf eine Ladeinfrastruktur gestärkt. Eine Eigentümergemeinschaft im Eggerfeld betreibt zwei etwa 40 Jahre alte Tiefgaragen mit insgesamt 85 Stellplätzen. Diese wurden im Sommer 2020 technisch entsprechend aufgerüstet. Wichtig war den Nachbarn, mit einer günstigen Lösung, die aber skalierbar bleibt, und mit kompetenten Partner zu starten. Die Umsetzung wurde als "Projekt des Monats"[1] der Energieagentur Ebersberg-München vorgestellt und in einem Webinar [2] ausführlich erklärt.

[1] https://www.energieagentur-ebe-m.de/data/dokumente/projekt-des-monats/2020-09_PdM_Ladeinfrastruktur.pdf 

[2] https://www.energieagentur-ebe-m.de/News/2313/Ladelsungen-in-Tiefgaragen

Öffentliche Ladestationen in Bayern auf einen Blick

Der Ladeatlas Bayern bietet aktuell mit rund 3.800 Ladeorten - ca. 4.600 Ladesäulen - (Stand: Dezember 2019) einen nahezu vollständigen Überblick über öffentliche Ladestandorte. Bei vernetzten Ladesäulen wird die Statusinfo in Echtzeit angezeigt. Der Ladeatlas ist ein Kooperationsprojekt der Bayern Innovativ mit dem bayerischen Start-up CIRRANTiC und wird gefördert durch das Bayerische Wirtschaftsministerium. Schauen Sie doch mal rein! Link zum Kartenausschnitt für Ebersberg.

Elektroauto der Ebersberger Autoteiler

Rund 180 Fahrberechtigte teilen sich bei den Ebersberger Auto-Teilern fünf Fahrzeuge.  Das spart Energie und Wertstoffe und rechnet sich sowohl als Erst- als auch als  Zweitfahrzeug. Immer mehr Ebersbergerinnen und Ebersberger  entscheiden sich daher für einen Beitritt zum Verein. Neueste Errungenschaft ist der Renault ZOE; das Elektroauto hat bis 300 km Reichweite und steht im Stadtzentrum vor der Fa. Wochermaier & Glas auf einem eigens reservierten Stellplatz mit moderner Ladesäule. Weitere Standorte sind in der Friedenseiche, im Eggerfeld, in EBE-Süd-West nahe Realschule und in der Rosenheimer Straße zu finden.
Infos: https://www.carsharing-ebersberg.de.

Lotsenstelle für Elektromobilität

Bei der Energieagentur Ebersberg-München können Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen sowie Kommunen Beratung, Unterstützung und Inspiration zu allen Fragen rund um das Thema Elektromobilität erhalten. Umfassende Informationen finden vor allem Privatpersonen direkt auf der Website der Energieagentur bei den FAQ zu E-Mobilität (www.energieagentur-ebe-m.de/Privatpersonen/FAQ_EMobilitaet). Wenn Sie darüber hinaus noch Fragen haben, vereinbaren Sie gerne einen Beratungstermin über das Kontaktformular: www.energieagentur-ebe-m.de/Beratungsanfrage

Elektromobilitätskonzept

Um die rasche Entwicklung am E-Mobilitätsmarkt besser einschätzen zu können, hat die Stadt in Kooperation mit dem Landkreis ein Elektromobilitätskonzept erstellen lassen.
Das Konzept empfiehlt den maßvollen Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur. Entsprechend hat die Stadt einen Antrag auf Zuschussförderung des Freistaats Bayern für eine begrenzte Auswahl zusätzlicher Ladepunkte im direkten Umfeld von öffentlichen Gebäuden gestellt und unterstützt zusätzlich aktiv die Planung privatwirtschaftlicher Ladeinfrastrukturprojekte im Stadtgebiet.
Das Konzept stellt auch klar, dass der wichtigste Lade-Ort für Elektroautos in unserer Region auch in Zukunft die Wall-Box am privaten Stellplatz zuhause oder beim Arbeitgeber sein wird. Daher rät die Stadt dazu entsprechende Vorkehrungen im Rahmen privater Bauvorhaben zu treffen.
Das Konzept können Sie hier abrufen: IST-Analyse, Maßnahmen-Konzept und Ladeinfrastruktur-Konzept.

Gesamtkostenrechner für unterschiedliche Antriebsarten

Wie hoch sind die Gesamtkosten eines Elektrofahrzeugs im Vergleich zu einem Diesel- oder Benzin-Fahrzeug? Wie könnten sich die Gesamtkosten in den kommenden Jahren entwickeln und welchen Einfluss haben wichtige Einflussfaktoren wie Haltedauer und jährliche Fahrleistung? Wie viele Treibhausgase können durch den Umstieg auf die Elektromobilität eingespart werden? Finden Sie es heraus! Mit dem Online-Rechner des Öko-Institut e.V., der im Rahmen der Begleit- und Wirkungsforschung der Schaufenster Elektromobilität erstellt wurde, können Sie die CO2-Emissionen und Kosten ermitteln, die mit der Fahrzeugnutzung verbunden sind. Zum Kostenrechner: https://emob-kostenrechner.oeko.de/#/

  • Impressum
  • Datenschutz
  • Presse