normale Schriftgrößere Schriftsehr große Schrift
Stadt Ebersberg Wetter (Startseite)
  • Deutsch
  • English
  • Francais
  • Espanol
  • Energie & Umwelt

Aus Garten und Küche in die Tonne

Jeder Gartenbesitzer kennt es: Rasen mähen, Unkraut jäten, Sträucher schneiden.....und der Komposter ist schon voll.

Zur Entsorgung kleinerer Mengen Gartenabfälle und natürlich für Ihre Küchenabfälle nutzen Sie bitte Ihre Komposttonne. Diese leeren wir im Sommer sogar jede Woche, im Winter alle 14 Tage. 

Große Mengen können Sie am Wertstoffhof entsorgen (1 m³ pro Haushalt und Woche kostenlos, größere Mengen 10,- € / m³) oder kostenlos an einem der Komposthöfe anliefern (in der Pflanzzeit Sa 9-12 Uhr geöffnet):

 

Die Komposthöfe sind am Samstag von 9 – 12 Uhr geöffnet!

Letzter Öffnungstag 2020 ist Samstag, 21. November!

Lampl, Tel. 08094/235, Tulling

Pointner, Tel. 08124/910420, Kronacker bei Hohenlinden

Lindner, Tel. 08092/9466, Neu-Dichau bei Grafing

Soyer, Tel. 08092/4449, Oberelkofen bei Grafing

Hier erhalten Sie auch fertigen Kompost für Ihren Garten!

Unseren Flyer finden Sie hier.

Buchsbaumzünsler- Befallener Buchs darf wieder zum Gartenabfall

Seit einigen Jahren macht der Buchsbaumzünsler Gartenbesitzern mit Buchsbaumbeständen Sorgen. Nachdem der Schädling inzwischen bei uns überall verbreitet und eine Eindämmung kaum mehr möglich ist, kann befallenes Schnittgut ab sofort auch wieder über die Komposttonne oder die Gartenabfallcontainer am Wertstoffhof entsorgt werden. Idealerweise sollten Buchszweige vor der Entsorgung gehäckselt werden, aber auch die Anlieferung von unzerkleinertem Material ist erlaubt. Wichtig ist generell, dass Gartenabfall nicht in Plastiksäcken verpackt am Wertstoffhof angeliefert wird!

Auch die Komposthöfe nehmen Buchsbaum während der Öffnungszeiten Samstag von 9 – 12 Uhr an.

Fachauskunft hinsichtlich der Behandlung von befallenen Buchsbäumen ist über den Kreisfachberater Gartenbau und Landespflege, Harald Käsbauer, Tel. 08092/823-180, mail: harald.kaesbauer@lra-ebe.de erhältlich.

Kein (Bio-)Plastik in die grüne Tonne

Welcher Beutel ist der richtige zum Sammeln und Entsorgen von Biomüll? Die Antwort ist ganz einfach: Bitte verwenden Sie ausschließlich Papiertüten oder wickeln Sie den Biomüll einfach in Zeitungspapier (ohne Farbdruck) bzw. werfen ihn lose in die Tonne! Plastiktüten, auch solche aus „Bioplastik“ sind gemäß der Abfallwirtschaftssatzung des Landkreises Ebersberg nicht erlaubt. Das wissen viele Ebersberger offenbar nicht. Häufig wird der sorgfältig getrennte Biomüll in Plastik oder Bioplastik verpackt in die grüne Tonne gegeben. Auch Verpackungen aus Kunststoff oder Karton sowie Glas, Dosen und jeglicher Restmüll (z.B. Windeln) dürfen nicht in der Biotonne entsorgt werden.

Der Inhalt der grünen Tonnen wird von Kompostbauern im Landkreis per Hand sortiert, zu Kompost verarbeitet und auf ihre Felder ausgebracht. Plastik hat hier nichts verloren, weil es nicht kompostiert werden kann. Auch die als kompostierbar beworbenen Tüten aus nachwachsenden Rohstoffen bauen sich bei unserer Form der offenen Kompostierung nicht schnell genug ab. Zudem sind sie von den Kompostbauern nicht von herkömmlichen Plastiktüten zu unterscheiden. Damit kein Plastik mit dem fertigen Kompost auf den Feldern landen, müssen also alle Folienbeutel aussortiert werden.

 

Helfen Sie mit: Kein Plastik in die grüne Tonne = niedrigere Müllgebühren, weil weniger Sortierkosten
und = weniger Mikroplastik auf unseren Feldern!

Diese Bioabfälle gehören in Ihre Komposttonne

Küchenabfälle: z.B. Obst- und Gemüsereste, Zitrusfrüchte (ohne Netze), Kartoffelschalen, Tee(-beutel), Kaffee (mit Filtertüten), Brot und Backwaren, Milchprodukte, Essenreste (roh und gekocht), Eierschalen, Nussschalen.  NICHT: tierische Abfälle (Fleisch, Wurst, Knochen)

Gartenabfälle: z.B. Fallobst, Strauch- und Rasenschnitt, Unkraut, Blumenerde (keine Steine!), Bluemsträuße (ohne Draht), Topfpflanzen (ohne Topf), Laub.

Sonstige organische Abfälle: z.B. Holzspäne, Papierservietten / -taschentücher, Küchenrolle, Zeitungspapier (in geringen Mengen), Kompostbeutel aus Papier

Nicht: Plastik/Kunststoffe- auch keine  "kompostierbaren" Bioplastikbeutel, Windeln, Hygieneartikel, Staubsaugerbeutel, Kehricht, Asche, Zigarettenkippen, mineralische Eisntreu, Kot, Tierkadaver, behandeltes Holz, Metalle, Dosen, Batterien.

Die Trennliste des Landratsamtes („Einhänger – für die Komposttonne.pdf“) erhalten Sie hier zum Download oder im Rathaus.

  • Impressum
  • Datenschutz
  • Presse